Sie befinden sich hier:
 

Wichtige Früherkennung

Kaninchen lassen sich gesundheitliche Probleme lange nicht anmerken

Das Widderkaninchen hier hat eindeutig Appetit - (c) animals-digital.de

Wenn beim Tierarzt das Telefon klingelt und ein besorgter Kaninchenhalter am anderen Ende der Leitung zögernd erklärt, er glaube seinem Schützling gehe es nicht gut, klingeln beim Tierarzt wiederum sofort die Alarmglocken. Oftmals kommt der kleine Patient nämlich zu spät in die Praxis. Wenn gesundheitliche Probleme bei einem Kaninchen bereits offensichtlich sind, ist eine Erkrankung häufig schon weit bis eben zu weit fortgeschritten.

Daher ist es für jeden Kaninchenbesitzer Pflicht, etwaige Anfangssymptome zu erkennen und regelmäßig einen kleinen Gesundheits-Check durchzuführen. Denn wer weiß, worauf er achten muss, bewahrt sein Tier vor Leid. Erfahrene Kaninchenhalter sehen bereits im täglichen Umgang mit ihren Lieblingen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Menschen mit weniger Erfahrung sollten sich das Wissen schnell aneignen und wöchentlich Fell, Augen, Ohren sowie das Maul kontrollieren.

Das Fell eines gesunden Kaninchens sollte schön dicht, weich und sauber sein. Lichte oder kahle Stellen, kleine Wunden oder Krusten könnten zum Beispiel auf einen Parasitenbefall hindeuten. Ist das Fell am After verklebt, könnte das Kaninchen unter Durchfall leiden. Ein Besuch beim Tierarzt wäre in beiden Fällen ratsam. Leidet ein Tier länger als 24 Stunden an Durchfall, sollte unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden.

Sind die Augen eines Kaninchens verklebt oder trüb, kann das ebenfalls auf eine Krankheit hindeuten. Ein gesundes Tier hat klare Augen und das Fell um das Auge herum ist sauber und trocken. Die Ohren sollten frei von Rötungen und natürlich auch von Schorf sein. Hält ein Kaninchen seine Ohren anders, können ebenfalls gesundheitliche Probleme die Ursache sein.

Gesunde Kaninchen haben ein sauberes und trockenes Maul. Umgekehrt deuten ein feuchtes Fell um die Nase und das Mäulchen sowie Nasenausfluss auf gesundheitliche Mängel hin. Sind die vorderen Zähne schief oder zu lang, sollte ein Termin beim Tierarzt vereinbart werden. Gleiches gilt, wenn ein Zahn abgebrochen ist oder das Tierchen sehr langsam frisst. Grundsätzlich sollten die vorderen Zähne immer gerade aufeinander stehen.

Einem Kaninchen merkt man wie eingangs erwähnt, gesundheitliche Probleme lange nicht an. Deshalb sind Verhaltensänderungen immer ein Grund höchster Besorgnis. Solche Veränderungen können ein Schiefhalten oder Schütteln des Kopfes, lustloses Fressen oder eine schnelle und flache Atmung sein. Futterverweigerung und Gewichtsabnahme sollten den Besitzer ebenfalls in Alarmbereitschaft versetzen. Beim Kaninchen gilt daher immer: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Zurück